Playlist

Plunder

Kontakt


powered by FreeFind

2006

Mi, 25.01.

IKU (Bestand fn)
FLESH GORDON (Bestand fn)

Das Semesterthema ist immer noch Lost Gender.

In Vorbereitung des Besuchs von Shu Lea Cheang an der HfG zeigten wir ihren Cyber-Schmuddelstreifen IKU aus dem Jahre 2000. Erstaunlich, wie oldfashioned eine avantgardistische Ästhetik nach kaum 6 Jahren wirken kann!

Ein verdächtig grosses Publikum (aha!) sah sich in klassischer Exploitation-Manier simuliertem Sex ausgesetzt, also entgegen aller Ankündigungen nix mit Porno! *

Blitzte denn trotz aller Pixel- und Morpherei mal irgendwo kurz ein Schwänzchen, baumelte es jämmerlich vor sich hin und gab allerlei Rätsel auf, wie denn verdammt noch mal behauptet werden kann, diese Japaner könnten ihre Miezen mit sowas von einer Extase zur nächsten treiben - oder ist doch alles ein großer Schwindel im Film...?

Auch solch tiefschürfende Fragen konnten jedoch die Langeweile kaum neutralisieren, die sich spätestens nach der 5. Luftnummer einstellte. Gradezu erstaunlich, wie quälend lang 78 Minuten voller Sex, Drogen und Teschnomusik sein können!

* okok, genaugenommen gibts irgendwann ein paar sekunden eines gayen blowjobs und irgendwas verplempert auch mal ein paar tropfen, aber so what...

Vergleichsweise solide Unterhaltung – wenn auch auf grenzdebilem Niveau angesiedelt – bot der 1972er FLESH GORDON. Die neue DVD-Fassung erfreute mit brilliantem Bild und passend knalligen Farben.

Kaum vorstellbar, dass man in den 80ern mit einer Vorführung dieses Streifens an einer Uni wahrscheinlich einen Skandal vom Zaun hätte brechen können – eine Sexismusdebatte wurde diesmal allerdings nicht eröffnet. Eigentlich fast schade...


Mi, 10.05.

TRAFIC (Bestand fn)
ATLANTIS INFERNO (Bestand fn)

In beiden Filmen ging es mal wieder um Schicksalsgemeinschaften in Extremsituationen, und modifizierte Fahrzeuge mit allerhand unterhaltsamen Gadgets bewegten sich auf - na klar - Strassen...

Besonders lobende Erwähnung verdiente diesmal die ausserordentliche Härte der zum zweiten Film noch Anwesenden! Der schändlicherweise defekte VHS-Player der HfG lieferte trotz aller Rettungsversuche nur einen unverständlichen, dumpf murmelnden Ton, was aber geradezu todesverachtend ignoriert wurde. Ein Anwesender behauptete, den Dialogfetzen "Nimm erstmaln Bier" identifiziert zu haben, was aber auch an der fortgeschrittenen Stunde gelegen haben mag, oder am Umstand, dass dieser jene Worte schon sehr oft vernahm.

Wie auch immer, obwohl natürlich gerade der Verzicht auf die legendär dämlichen Dialoge in italienischen Endzeitfilmen bitter war, so verliessen wir doch den Schauplatzmit dem schönen Gefühl, mal wieder eine aufführungstechnisch legendär lowe Trashnite erlebt zu haben.


Mi, 17.05.

THE LOSERS (Bestand fn)
THE WARRIORS (Bestand jr)

Diesmal schleppte jr seinen Privatrecorder in die HfG, um ein ähnliches Ton-Desaster wie beim letzten mal zu verhindern. Applaus!

Aus der Einladung:

In THE LOSERS werden stilgerecht rüpelige Hells Angels zu einem Himmelfahrtskommando in den vietnamesischen Dschungel verfrachtet, einerseits um sie loszuwerden, andererseits weil das völlig unwegsame Gelände nur mit Motorrädern (!) zu erschliessen sei. Die hirnerweichende Naivität des Drehbuchs erstaunt um so mehr, als dass im Produktionsjahr 1970 der echte Krieg noch in vollem Gange war – für Exploitationfilmer jedoch kein Grund, auf billige Action, dumme Sprüche und einen schnellen Dollar zu verzichten. Ein nihilistisches Meisterwerk!

Wird bei den LOSERS gerade die Abwesenheit von Strassen (= Semesterthema!) zum Dreh- und Angelpunkt, prügeln sich die WARRIORS bevorzugt auf denselben. Walter Hills düsterer Actionstreifen von 1979 lässt das den Wert zeitgenössischen Gangsta-Gehabes auf 50-Centbeträge schrumpfen – eine Wiederentdeckung lohnt allemal, und sei es nur, um die Vorlage mit der aktuellen Konsolen-Version abzugleichen...

Toller Streifen, der bei jr und fn seine unmittelbare Fortsetzung in Form einer Playstation-Session mit gleichnamigem Spiel fand! Können wir zur Nachahmung nur empfehlen! Vielleicht in etwas nüchternerem Zustand.


Mi, 28.06.

CARNIVAL OF SOULS (Bestand fn)
REPO MAN (Bestand fn)

Aus der Einladung zu REPO MAN:

Post-Punk / Ami-TrashWave-Klassiker um einen Loser, der Autos von Leuten klaut, die ihre Raten nicht zahlen können. Mit krachigem Soundtrack, fiesen Frisuren, billigen Effekten und schlechten Schauspielern. Pflichtprogramm für alle, die wissen wollen, wo das letzte Nietengürtelrevivalchen seine Wurzeln hatte und warum man nicht Iggy Pop und A-ha zusammen auf eine CD brennen sollte. Bier nicht vergessen!

Erfreulich gut besuchter Abend, bei dem die klassische Trashnite-Kollision zweier eigentlich unkombatibler Filme mal wieder voll zündete.

jr brachte es mal wieder auf den Punkt: REPO MAN ist DER Tarantino-Vorläufer (1983!) mit klugscheissernden Dialogen und sogar einer Aufeinander-Zielen-Anschreien-Losballern-Szene! Hat der Mann eigentlich je EINE eigene Idee gehabt?


Mi, 18.10.

DER KILLER VON WIEN (Bestand fn)
ZARDOZ (Bestand jr)

ZARDOZ war die 300. (!) Aufführung der Tash Movie Night!

Bericht folgt!


Mi, 15.11.

GOZU (Bestand jr)
GUMBY (Bestand jr)

aus der Einladung:

THE MESSAGE IS: KNETE

1)

GOZU
Japan 2003
Regie: Takashi Miike
Rated R for aberrant sexual and violent content, and for language.

Surreales Yakuza-Drama vom besten Fliessbandfilmer der Welt!

When you go to see a movie by manic Japanese goremeister Takashi Miike, you expect to enjoy generous helpings of comically creative violence and acts of unspeakable sexual depravity presented at a rapid-fire pace. Imagine riding the Tilt-a-Whirl while someone throws buckets of blood at you. It’s usually like that.

–––

Q: Americans see these films as perverse, but do you think there's a beauty in the perversity?

MIIKE: All of the elements that people say are a little too much in my films, I never believe is too much. I just think they are supposed to be that way and I don't want to stop to worry about how people think about my ideas about life. I believe that's how life is.

Q: Are you worried about Hollywood remaking your movies?

MIIKE: I'm just curious how it'd look like if someone tried to remake my work. But I really believe that it's hard to remake of any of my work.

–––

Genau!

2)

GUMBY
USA, 1995
(sieht aber eher aus wie 1975...)

Der Urvater aller verdrogten Animationsfiguren in einem abendfüllenden Spielfilm!

–––

Begriffsdefinitionen aus urbandictionary.com für Gumby:

a)
Kick-ass claymation cartoon from long ago! It's about this strange clay boy and his clay horse who goes around doing stupid things. They sometimes save people, they sometimes save each other, or they just BS around doing nothing.

b)
Someone with little or no co-ordination or common sense and lacks any talent or potential to do anything but fuck everything up.

c)
someone or something abnormal, uncoodernated and silly. probably incabable of doing simple actions like thorwing a ball or just walking.

d)
Someone with no ass

e)
somebody that has a severe problem between their brain and their limbs... run like a paraplegic... drop things all the time... miss their nose and poke their eye... cant aim... uncoordinated in a way that everybody sees that something is wrong, but dont know what it is... well its because theyre GUMBY

f)
A stage for the male penis in between a soft limpless penis and a rock hard one. It doesnt stick straight out and flops around like the t.v. character gumpy. Therefore it shall be gumby.

g)
when you are on drugs or alcohol of some sort and you see miniture creatures talking to you jumping around makeing you happy and talking to them like they are real but they are imaginary to others except you when you messed up.
"like the other night man I was so messed up I saw Gumby's and they were so funny they freaked me out dude."

 


geht weiter....

<< 2005

2007 >>